Die Insel La Palma - Kanarische Inseln





La Palma (La Isla de San Miguel de La Palma) ist die nordwestlichste der Kanarischen Inseln, die eine der siebzehn Autonomen Gemeinschaften Spaniens bilden. La Palma gehört zur Provinz Santa Cruz de Tenerife.





Die Hauptstadt der Insel ist Santa Cruz de La Palma, die größte Gemeinde ist Los Llanos de Aridane. Die Amtssprache ist Spanisch, die Einheimischen sprechen eine Varietät mit lateinamerikanischem Einfluss.





La Palma hat bei einer Fläche von etwa 708 Quadratkilometern eine Nord-Süd-Ausdehnung von 45,2 und eine West-Ost-Ausdehnung von 27,3 Kilometern. Sie ist mit einem Anteil von 9,45 Prozent an der Gesamtfläche die fünftgrößte Insel des Archipels.


Das Bergmassiv von La Palma wurde durch drei große, sich überlagernde Vulkane aufgebaut. Der Garafia-Vulkan, im Norden der heutigen Insel, hatte einen Durchmesser von etwa 23 Kilometern an der Basis und eine Höhe von etwa 2500 Metern. Das ganzjährig milde Klima auf La Palma wird entscheidend durch den Nordostpassat und den Kanarenstrom bestimmt.


Die Palmerische Küche unterscheidet sich nicht sehr von denen der anderen Kanarischen Inseln. Bananen und Wein nehmen in der Landwirtschaft La Palmas eine zentrale Rolle ein. Zunehmend wird jedoch mit dem Anbau von Avocado, Zitrusfrüchten und Gemüse diversifiziert. Spanien-newsletter.de


La Palma ist, wie alle Kanarischen Inseln, vulkanischen Ursprungs. Ihre Entstehung begann vor etwa zwei bis vier Millionen Jahren, indem sich unter der Meeresoberfläche im bis zu 6501 Meter tiefen Kanarischen Becken in anhaltenden Eruptionsserien der Schildvulkan von La Palma aufgebaut hat.


Das Straßennetz auf La Palma umfasst etwa 1200 Kilometer. Alle Hauptstraßen sind asphaltiert und oft landschaftsbedingt sehr kurvenreich.Um den abgelegenen Norden der Insel wirtschaftlich besser einzubinden, wurde Anfang 1992 eine Verbindungsstraße zwischen Garafia und Barlovento geschaffen.


Lediglich einige sehr abgelegene Weiler sind nur über Erd- oder Betonpisten zu erreichen. Die Insel La Palma bietet dem Wanderer auf kleiner Fläche ein riesiges Angebot an markierten Wanderwegen.





Die Kanareninsel La Palma ist bei Astronomen und Wissenschaftlern weltweit bekannt für ihre hervorragenden Bedingungen zur Beobachtung des Universums. Insgesamt 12 Teleskope, die von mehreren Ländern unterhalten und genutzt werden, befinden sich im Observatorium auf dem höchsten Punkt der Insel, dem Roque de los Muchachos.



Das neueste und modernste von ihnen, das Grantecan, wurde offiziell im Sommer 2009 eröffnet.
 





Printfriendly