WHO - Coronavirus-weltweit - Auswärtiges Amt - Reiseinformationen

Das Gesundheitsministerium der Kanarenregierung hatte am Dienstag dem 7. April 2020 ihre neue Coronavirus online Plattform vorgestellt, in welcher die Coronavirus Fallzahlen und die COVID-19 Erkrankten bis auf Gemeindeebene in Echtzeit für jeden Bürger jederzeit ersichtlich sind.




Aufgrund der von China ausgehenden Atemwegserkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, muss auch in Spanien sowohl mit verstärkten Einreisekontrollen zur Identifizierung erkrankter Reisender wie auch importierten einzelnen Krankheitsfällen gerechnet werden.

Beachten Sie die Informationen im Merkblatt COVID-19 sowie auf den Seiten der Weltgesundheitsorganisation WHO und des Robert Koch-Instituts RKI.

In  EUROPA sind  bisher  insgesamt  >1.100.000  Menschen  an  Covid-19  erkrankt. 159.150 Erkrankte sind verstorben. Das am stärksten betroffene Land ist SPANIEN mit 212.917 Fällen. Zahlreiche Länder beginnen mit einer schrittweisen Lockerung der Interventionsmaßnahmen.

Coronavirus / Covid-19: Weltweite Reisewarnung

Wegen der Corona-Krise spricht die Bundesregierung eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen aus. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland wird derzeit gewarnt. Sie müssen mit weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im Reiseverkehr, mit Quarantäne­maßnahmen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens rechnen.

Informieren Sie sich zu den aktuellen Maßnahmen in Spanien auf der Homepage des spanischen Gesundheitsministerium sowie der jeweiligen Autonomen Gemeinschaft und folgen Sie den Anweisungen und Empfehlungen der Behörden.




Coronavirus-Monitor 






Flughäfen auf den Kanarischen Inseln



Covid-19: Update zum Condor-Flugplan

Regulärer Flugplan

Condor musste ihren regulären Flugplan bis 28. Mai 2020 (Kurz- und Mittelstreckenflüge) sowie bis 25. Juni 2020 (Langstrecke) aufgrund der Reisewarnung der Bundesregierung und wegen der Einreisebeschränkungen in die Europäische Union und in viele Condor-Destinationen stark einschränken. Die Flüge des eingeschränkten Ersatzflugplans sind regulär buchbar:

Teneriffa: montags, freitags
Gran Canaria: sonntags


NEU: 3 Inseln der Kanaren treten ab Montag in Phase 3 der Lockerungen ein

Auf der gestrigen Pressekonferenz des Gesundheitsministers Salvador Illa wurde bekannt gegeben, dass die Inseln El Hierro, La Gomera und La Graciosa ab dem kommenden Montag (1. Juni 2020) in die dritte Phase des Lockerungsplanes eintreten werden, es ist zugleich die letzte Phase dieses Planes. Die anderen Inseln, Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote und Fuerteventura werden voraussichtlich noch eine Woche in Phase 2 bleiben. Damit erfüllten sich die Erwartungen der Regierung der Kanaren, die am letzten Montag diesen nächsten Schritt beantragt hatte.


Auf den drei Inseln, die nun noch einen Schritt weitergehen, gab es weder in Phase 1 noch in Phase 2 irgendwelche neuen Fälle mit COVID-19. Zudem wurden die zwei Inseln La Gomera und El Hierro medizinisch aufgerüstet, das Panther-Grifols-System kann im Zweifelsfall bis zu 750 PCR-Tests pro Tag durchführen und daher müssen keine proben mehr nach Teneriffa geschickt werden. Zuätzlich wurden alle medizinischen Reserven auf ein Maximum aufgestockt und es gibt Notfallpläne für einen neuen Ausbruch, sodass auch größere Mengen an Patienten behandelt werden könnten.

Wir warten nun darauf, ob die anderen Inseln in der darauffolgenden Woche, also dem 8. Juni, dann ebenfalls in Phase 3 eintreten können Hier finden Sie das aktuelle BOE.


Leichte Lockerungen für Flug- und Schiffsverkehr auf den Kanaren

Mit einer neuen Verordnung im BOE wurde von der Regierung Spaniens das Reisen zwischen den Inseln etwas flexibler gemacht, zudem wurden Preise und Frequenzen für Phase 1 festgelegt. Die neue Verordnung des Ministeriums für Verkehr setzt damit auch Lockerungsmaßnahmen für den Luft- und Seeverkehr fest. Diese Maßnahmen gelten sowohl für die Balearen, als auch die Kanarischen Inseln. Eine Reise zwischen den Inseln ist jedoch weiterhin nur mit Genehmigung möglich, also aus juristischem Grund.

Trotzdem muss man die spezifische Situation der Kanarischen Inseln berücksichtigen und daher sieht man es als „notwendig an, Bedingungen zu schaffen, die es den Betreibern ermöglichen, ihr Flugangebot schrittweise zu erweitern“. Damit soll das Mobilitätsbedürfnis zwischen den Inseln angepasst werden. Die neue Verordnung (kann man komplett hier lesen) gilt ab 0 Uhr des 11. Mai (also von heute auf morgen Nacht). Mit dem neuen Dekret wird das bisherige Dekret abgelöst. Flüge auf das Festland sind aber weiterhin untersagt. Das geltende Tarifsystem wird außer Kraft gesetzt.

Die Preise pro Strecke sehen wie folgt aus:
a) Gran Canaria-Teneriffa Nord: 69 Euro.
b) Gran Canaria-Teneriffa Süd: 78 Euro.
c) Gran Canaria-Fuerteventura: 78 Euro.
d) Gran Canaria-El Hierro: 112 Euro.
e) Gran Canaria-Lanzarote: 88 Euro.
f) Gran Canaria-La Palma: 106 Euro.
g) Teneriffa Nord-Fuerteventura: 107 Euro.
h) Teneriffa Nord-El Hierro: 78 Euro.
i) Teneriffa Nord-Lanzarote: 112 Euro.
j) Teneriffa Nord-La Palma: 72 Euro.
k) La Palma-Lanzarote: 112 Euro.
l) Gran Canaria-La Gomera: 106 Euro.
m) Teneriffa Nord-La Gomera: 78 Euro.

Zudem werden die Flugverbindungen auf den Kanarischen Inseln angepasst, diese neuen Verbindungen sehen wie folgt aus:
Gran Canaria-Teneriffa Nord: 2 pro Tag.
Gran Canaria-Fuerteventura: 2 pro Tag.
Gran Canaria-Lanzarote: 2 pro Tag.
Teneriffa Nord-La Palma: 2 pro Tag.
Teneriffa Nord-El Hierro: 1 pro Tag.

Maximal 50 % der Sitzplatzkapazität darf genutzt werden, um den notwendigen Sicherheitsabstand einhalten zu können.

Für den Seeverkehr können die Kanaren nun selbst neue Regeln festlegen und diese an die Bedürfnisse anpassen. Freizeitfahrten und Kreuzfahrten sind weiterhin untersagt. Fahrten sind weiterhin nur aus juristischen Gründen erlaubt. Die Kanaren dürfen zudem aus humanitären Gründen, beispielsweise sie Ausschiffung von Besatzungsmitgliedern oder medizinischer Versorgung Menschen an Land lassen, die genauen regeln dürfen die Behörden vor Ort festlegen. Wir haben daher die Phase 1 Übersicht für Gran Canria angepasst.   


Neuer Landsleutebrief vom Dt. Konsulat in Las Palmas

Liebe Landsleute,Sie haben sich über ELEFAND (Elektronisches Erfassungssystem für Deutsche im Ausland) beim deutschen Konsulat in Las Palmas registriert. 

Deshalb wurden Sie bereits mit Rundschreiben vom 27.04.2020 darüber informiert, dass es aller Voraussicht nach in den nächsten Wochen und vielleicht sogar Monaten keine Direktflüge ab Fuerteventura, Lanzarote oder La Palma nach Deutschland mehr geben wird, und dass die einzigen noch existierenden Flugverbindungen von CONDOR angeboten werden. 

Hierbei handelt es sich um folgende Flüge:
Teneriffa (Süd) Frankfurt: Montag und Freitag 
Gran Canaria Frankfurt: Sonntag

Wie CONDOR mitteilt, sind dort zwischenzeitlich sehr viele Buchungen für die Flüge von Gran Canaria nach Frankfurt eingegangen. Deshalb hat sich die Fluggesellschaft entschlossen, an den Sonntagen 10., 17. und 24. Mai jeweils noch einen zweiten Flug anzubieten.Tickets für die genannten Flüge können ab sofort unter www.condor.com gekauft werden („nur Hinflug“).

Es handelt sich hierbei um kommerzielle Flüge, die nicht über das Konsulat gebucht werden können. Das Konsulat hat auch keinen Einfluss auf die Geschäftsbedingungen und die Preisgestaltung.

Zwar bieten verschiedene Reiseveranstalter und Fluggesellschaften im Internet auch noch andere Direktflüge zwischen den Kanarischen Inseln und Deutschland an. Nach hiesiger Erfahrung muss jedoch damit gerechnet werden, dass diese Flüge kurzfristig abgesagt werden.

Da nicht vorhergesagt werden kann, wie lange CONDOR die genannten Flugverbindungennoch aufrecht erhält, empfiehlt das Konsulat allen Rückkehrwilligen, baldmöglichst einen dergenannten Flüge zu nutzen. Auch unter den Bedingungen des von der spanischen Regierung ausgerufenen Alarmzustands existieren weiterhin Flug- und/oder Fährverbindungen von Lanzarote und Fuerteventura nach Gran Canaria bzw. von La Palma, La Gomera oder El Hierro nach Teneriffa.

Für eventuell notwendige Zwischenübernachtungen auf Gran Canaria oder Teneriffa könnendie von der spanischen Regierung benannten „Nothotels“ gebucht werden (Liste kann beimKonsulat angefordert werden). Darüber hinaus ist es möglich, über eines der einschlägigen Internetportale, z. B. bookingoder Airbnb, Privatunterkünfte anzumieten.

Abschließend möchten wir Sie ein weiteres Mal auf den Frage- und Antwortkataloghinweisen, den Sie auf der gemeinsamen Internetseite der deutschen Auslandsvertretungenin Spanien unter www.spanien.diplo.de aufrufen können. Dort finden Sie wichtigeInformationen, z.B. zu den Quarantänebestimmungen in Deutschland, zur Rückreise mit demeigenen Kfz oder zu den Einreisebestimmungen für Deutschland und Spanien. Bittebeachten Sie auch die stets aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtsunter www.spanien.diplo.de


Das Konsulat Las Palmas können Sie auch weiterhin wie folgt erreichen:


Tel.: +34 – 928 491 880

Mit freundlichen Grüßen und guten Wünschen

Ihr
Deutsches KonsulatLas Palmas de Gran Canaria

Postadresse
Consulado de la República Federal de Alemania, Calle Albareda, 3 -2°, 35007 Las Palmas de Gran Canaria, Spanien.

Straßenanschrift
Calle Albareda, 3 -2°, 35007 Las Palmas de Gran Canaria.

Öffnungszeiten  
Montag bis Freitag von 09.00 -12.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung.

Das Konsulat ist telefonisch für Sie erreichbar, täglich 8 – 16 Uhr, freitags bis 13.30 Uhr, unter den Nummern 928 49 18 80 oder 928 49 18 70.

Telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich für folgende Geschäfte:

- Beantragung von Reisepass oder Personalausweis
- Personenstandsangelegenheiten (Geburtsanzeige, Namenserklärung, Eheregistrierung)
- Beurkundungen (Erbscheinsantrag, Vaterschaftsanerkennung, Sorgerecht, Eidesstattliche Versicherung)
- Staatsangehörigkeitsangelegenheiten
- Sonstige Rechts- und Konsularangelegenheiten (z.B. Unterschriftsbeglaubigung, Erbausschlagung, Bescheinigung)

Keinen Termin benötigen Sie während der allgemeinen Öffnungszeiten, täglich  9 – 12 Uhr, für Geschäfte wie:

- Abholung von Reisepässen oder Personalausweisen
- Lebensbescheinigungen
- in Notfällen

 Termin buchen

Amtsbezirk / Konsularbezirk
Autonome Gemeinschaft der Kanaren mit den Provinzen Las Palmas und Santa Cruz de Tenerife.


Website

http://www.las-palmas.diplo.de

Kontakt zu unseren Vertretungen in Spanien


Behördensprachen im Gastland: Spanisch

Hinweis: Bei Benutzung einer Telefon- bzw. Faxverbindung via Satellit (Satcom) entstehen höhere Gebühren.

Feiertage, an denen das Konsulat geschlossen ist

Feiertage

Bezahlung
Bargeld oder Kreditkarte (Visa-, Mastercard)

Öffentliche Verkehrsmittel
Das Konsulat befindet sich in der Calle Albareda, 3 im zweiten Stockwerk (Gebäude direkt an der Kreuzung der Strassen Albareda und Luis Morote - am Parque Santa Catalina).





Printfriendly