Mirador de Las Coloradas - Las Palms de Gran Canaria


Mirador de Las Coloradas 



Der Aussichtspunkt Mirador de Las Coloradas in Las Palmas befindet sich am nördlichen Ende des Playa de las Canteras, in der kleinen kanarischen Ortschaft Las Coloradas, auf der Halbinsel La Isleta, deren höchster Punkt 239 Meter beträgt und zugleich der höchste Punkt der Inselhauptstadt Las Palms de Gran Canaria ist.

Von hier oben, dem Mirador de Las Coloradas und einem weiteren nahegelegenen Aussichtspunkt, habt ihr eine fantastische Aussicht auf das Meer, die Berge, den Hafen Puerto de La Luz und die Stadt Las Palmas. Auch das Restaurant Vistamar las Coloradas, direkt am Mirador de Las Coloradas gelegen, lädt mit seinem guten Essen und Service auf einen Besuch ein.

Unterhalb des Mirador de Las Coloradas befindet  sich der Playa del Confital auf einer Länge von zwei Kilometern, den ihr auch über einen längeren Fußmarsch entlang der Küste vom Playa de las Canteras aus erreichen könnt. Dieser Strand ist weit ab vom üblichen Tourismus und entsprechend ruhig.

Ganz in unmittelbarer Nähe das Aussichtspunkt Mirador de Las Coloradas, vorbei an einem kleinen Sportplatz, befindet sich ein weiterer Aussichtspunkt, der ebenfalls einen sensationellen Ausblick auf Las Palmas, den Atlantik und den Pico de Gáldar im Nordwesten bietet.

An diesem Aussichtspunkt stehen für Euch Tische und Bänke aus Stein für eine kleine Pause bereit.

Wenn Ihr jetzt immer noch nicht genügend fantastische Aussichten genossen habt, dann erklimmt ihr jetzt noch die letzten steinigen und sandigen Meter bis hoch zum Gipfelkreuz.

Hier oben erwartet Euch die atemberaubendste Aussicht über Las Palmas und weite Teile der Insel des ewigen Frühlings Gran Canarias, die ihr Euch vorstellen könnt. Obwohl der Aufstieg zum Gipfel etwas Anstrengung erfordert, werdet ihr hier oben entsprechend entlohnt.

In der Nähe des Hafens, an der Südküste der Halbinsel La Isleta, befindet sich die älteste Festung Gran Canarias, das Castillo de la Luz. Das Castillo de la Luz ist die Ruine einer früher am Meer gelegenen Festung die hauptsächlich zum Schutz vor Piraten errichtet wurde und mit elf Kanonen ausgestattet war.

Über Jahrhunderte bildete sie, damals noch am Meer gelegen, eine wichtige Verteidigungsanlage gegen Angriffe von der Seeseite. Das viereckige Castillo de la Luz bestehend aus massiven Mauern entstand 1541 auf den Überresten der Festungsmauern einer zerstörten Burg aus der Eroberungszeit. Ebenfalls Richtung Hafen ist ein bedeutender spanischer Marinestützpunkt Zuhause.






Printfriendly