Kult- und Ausgrabungsstätte „Cuatro Puertas“


Kult- und Ausgrabungsstätte „Cuatro Puertas“ 

Gran Canaria ist bekannt für seine Kultstätten und Höhlenwohnungen der Altkanarier auch Guanchen genannt, von denen viele gut erhaltene auf der Insel vorzufinden sind. Eine sehr Interessante Fundstätte befindet sich in der Nähe von Telde. Die Kultstätte „Cuatro Puertas“ (Vier Tore) befindet sich am Ende der Calle Guanche (übersetzt Straße) des gleichnamigen Dorfs Cuatro Puertas.

Auf dieser Fundstätte befinden sich mehrere, teils sehr gut erhaltenen Wohnhöhlen. Auch der Höhlenkomplex Cueva Los Pilares, bestehend aus mehreren angrenzenden Höhlen befindet sich hier. Jede dieser Höhlen und Kultstätten wird auf informativen Tafeln gut beschrieben und geben einen Einblick in das Leben der der Altkanarier sowie der sich hier befindenden Wohnhöhlen und Kultstätten.

Die Ausgrabungsstätte „Cuatro Puertas“ befindet sich auf einem kleinen Berg und ist als diese nicht sofort erkennbar. In der Ortschaft Cuatro Puertas angekommen, nehmt ihr direkt die erste Straße links und am Ende dieser Straße, der Calle Guanche, geht es über einen steinigen Weg hinauf zur Ausgrabungsstätte. Wenn ihr oben angekommen seid, seht ihr auf den ersten Blick nur einen kleinen Teil dieser Höhlen. Wenn ihr weiter um den Berg herum lauft, kommt ihr zu den restlichen Wohnhöhlen und Kultstätten.

Um die Ausgrabungsstätte aus Richtung Maspalomas dem Touristischen Süden der Insel zu erreichen, benutzt ihr einfach die GC 1 bis zur Ausfahrt „Ojos de Garza“ kurz hinter dem Flughafen Las Palmas und folgt dann der Landstraße GC 140 bis zur Gabelung in die GC 100 Richtung Cuatro Puertas.




Printfriendly