San Bartolomé de Tirajana

San Bartolomé de Tirajana 

Die Gemeinde San Bartolomé de Tirajana befindet sich rund 20 Kilometer nördlich von Maspalomas und ist mit dem Auto über die GC 60 leicht zu erreichen. Die Nachbargemeinden von San Bartolomé de Tirajana sind im Nordwesten, Vega, Mateo, Valsequillo im Norden, Agüimes im Nordosten, Santa Lucía de Tirajana im Osten und Mogán im Westen.

Sehenswürdigkeiten gibt es in San Bartolomé de Tirajana keine, aber ein Spaziergang durch die schönen Gassen lohnt auf jeden Fall. Von hier aus habt ihr eine wunderschöne Aussicht auf die hohen Steilwände der sich hier befindenden Caldera. Hier bilden sich immer wieder wunderschöne Wolkenformationen.

Oberhalb von San Bartolome de Tirajana, direkt am Fels Hang, kommt ihr zum Hotel Aldiana Mirador. Dieses Hotel ist bei Aktivurlaubern sehr beliebt. Von hier könnt ihr wunderschöne Wanderungen in die Bergwelt von Gran Canaria unternehmen.


Auch Reit und Radtouren könnt ihr von hier aus in die wunderschöne Natur und Bergwelt Gran Canarias unternehmen. Vom  Hotel aus habt ihr einen atemberaubenden Ausblick auf die im Tal liegenden Siedlungen.

Der Namensteil Tirajana verweist auf einen Stamm der Urkanarier, der vor der Eroberung der Insel durch die Spanier im Gebiet des heutigen Ortes lebte. Das Bergdorf San Bartolome de Tirajana ist  Hauptsitz des flächenmäßig größten Gemeindegebietes der Insel zu dem auch die großen Touristenorte Maspalomas, Playa del Inglés und San Agustin gehören.

Die Ursprünge des Ortes gehen noch auf die Zeit der Altkanarier zurück. Die Altkanarier bauten hier in die steilen Hänge des ehemaligen Vulkankrater (Caldera de las Tirajanas) eine Hirtensiedlung. Den aus der  Zeit der Urbevölkerung stammenden Ortsnamen Tunte, (Ort der Menschen), war vor einigen Jahrzehnten der offizielle Name dieses Ortes.

Die Entstehungsgeschichte des Namenszusatzes Tirajana ist noch aus der Zeit, in der sich die Bewohner in der Umgebung von San Bartolome de Tirajana Nachrichten mittels an Leinen befestigten und beschwerten Lederbeuteln zuwarfen. Eine der besonders treffsicheren Frauen hieß nach alten Übertragungen Ana. Aus dem Anfeuerungsruf  Tira Ana (Wirf Ana) wurde im Laufe der Jahre Tirajana.

Außerdem ist die Umgebung um San Bartolome de Tirajana auch als Anbaugebiet von Sauerkirschen sehr bekannt. Der Sauerkirschwein und Sauerkirschlikör (guindilla) sind bekannte Spezialitäten auf Gran Canaria. Wegen der geringen Produktionsmenge bekommt man den Sauerkirschwein und Sauerkirschlikör meist nur in der Umgebung von San Bartolomé de Tirajana.














Printfriendly