Arteara - Die Totenstadt von Arteara im Barranco de Fataga






Arteara - Die Totenstadt von Arteara im Barranco de Fataga

In der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana im Süden von Gran Canaria, befindet sich im Barranco de Fataga die bedeutende archäologische Fundstätte Nekropolis Arteara, auf einer Fläche von 2 km Länge und 1 km Breite. 

Auf dieser archäologischen Fundstätte Nekropole Arteara befindet sich ein aus großen rötlichen Steinen errichteter prähispanischer Friedhof, der zirka 800 Hügelgräber aus dem vierten Jahrhundert vor Christus beherbergt. Es wird erzählt, dass es hier bis zu 2000 Gräber gab. Die größte Grabstätte im Centrum der Fundstätte wir als Grab des Königs beschrieben. Die Nekropolis von Arteara ist eine der größten Begräbnisstätten der Ureinwohner von Gran Canaria. 

Zu Zeiten der der Ureinwohner gab es an diesem Ort Wasser im Überfluss und die Vegetation war sehr üppig, sodass die Lebenserwartung hier höher war als im Süden der Insel.

Am Rande des Barranco de Fataga gab es einen kleinen Fluss, der ganzjährig Wasser führte. Seit der spanischen Eroberung und Abholzung, ist der Barranco de Fataga heute sehr trocken und karg. Entstanden ist Schlucht von Fataga vor ungefähr 26.000 Jahren. 





Printfriendly